Geheimschriftglossenhandschriften

Aus Glossenwiki
Version vom 1. August 2019, 11:13 Uhr von L.paetzel (Diskussion | Beiträge) (Handschriften mit geheimschriftlichen althochdeutschen Glossen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Allgemeines zu Geheimschriften


Die folgende Handschriftenliste basiert auf A. Nievergelt 2009a und 2009b (S. 12 + Anm. 5).

Die Kürzel hinter den Handschriften geben Hinweise zur verwendeten Geheimschrift, die Angaben folgen dabei der Konvention bei A. Nievergelt. 2009a:

  • B = bfk-Geheimschrift, C = cgl-Geheimschrift, P = Punktegeheimschrift, R = Runenschrift, G = griechische Schrift, N = Neumengeheimschrift, X = frei erfundene Geheimschrift, V = Vokalpunkte
  • T = Es kommt innerhalb der Wörter Teilverschlüsselung vor, (T) = Selten teilverschlüsselt
  • M = Es treten Mischformen der Geheimschriften auf.


Handschriften mit geheimschriftlichen althochdeutschen Glossen

Liste derzeit im Aufbau! [To do: Einpflegen der Bibliotheksstandorte, Ordnung nach Bibliotheksstandort, Einpflegen neuerer Literatur, Verknüpfung mit Griffelglossenhandschriften]

  1. BStK 1: (BT)
  2. BStK 11: (BP[X]T[M])
  3. BStK 13: Augsburg, Archiv des Bistums Augsburg Hs 4: (BT)
  4. BStK14 (BNT)
  5. BStK 15: Augsburg, Archiv des Bistums Augsburg Hs 10 (PT)
  6. BStK 34 (B)
  7. BStK 38 (BT)
  8. BStK 41: P
  9. BStK 45: BTG;
  10. BStK 48: BVT;
  11. BStK 50: Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin - Preussischer Kulturbesitz Ms.lat. 4° 215: B;
  12. BStK 57: BT;
  13. BStK 65: B(T);
  14. BStK 69: BPTM;
  15. BStK 81: BT;
  16. BStK 82: BPTM;
  17. BStK 84: BT;
  18. BStK 87: PT;
  19. BStK 109: BT;
  20. BStK 113: B;
  21. BStK 117: BT;
  22. BStK 119: B;
  23. BStK120: BT;
  24. BStK126: BT;
  25. BStK128: B;
  26. BStK 129: B(T);
  27. BStK 132: BT;
  28. BStK 149: Essen, Münsterschatzkammer Hs. 1 : B;
  29. BStK 158: BT;
  30. BStK 162: BT;
  31. BStK170: B;
  32. BStK 171: B;
  33. BStK 198: B;
  34. BStK 207: St. Gallen, Stiftsbibliothek 219: BT;
  35. BStK 232: B;
  36. BStK 243: B(T);
  37. BStK 256l: St. Gallen, Stiftsbibliothek 11: (R);
  38. BStK 256q: St. Gallen, Stiftsbibliothek 185: (R);
  39. BStK 256v: St. Gallen, Stiftsbibliothek 225: (R);
  40. BStK 278: BT;
  41. BStK 281: BT;
  42. BStK 294: B;
  43. BStK 309: B(T);
  44. BStK 312(1)/(11): BT/B;
  45. BStK 324: B(T?);
  46. BStK 338a: B;
  47. BStK 344: BT;
  48. BStK 348: BCPTM;
  49. BStK 352: B;
  50. BStK 379: B;
  51. BStK 381: BP(T)M;
  52. BStK 383: BT;
  53. BStK 391: B(P?)82;
  54. BStK 393: B;
  55. BStK 400: B(T);
  56. BStK 401: B;
  57. BStK 402: London, British Library Add. 34248: BPX(T);
  58. BStK 409 (11): B;
  59. BStK 427: BPTM;
  60. BStK 434: B;
  61. BStK 447: B;
  62. BStK 463: München, BSB, Clm 2944: BT?;
  63. BStK 469: BT;
  64. BStK 470: BT;
  65. BStK 481: B;
  66. BStK 484: BV(T);
  67. BStK 490: B;
  68. BStK 496: B;
  69. BStK 509: BPT;
  70. BStK 516: München, BSB, Clm 6272: GT;
  71. BStK 536: München, BSB, Clm 6402
  72. BStK 539: PT;
  73. BStK 544: München, BSB, Clm 6433: (BT [bx])
  74. BStK 547: B;
  75. BStK 548: München, BSB, Clm 9534: (BT)
  76. BStK 558: B(T);
  77. BStK 568: München, BSB, Clm 14179 (BT)
  78. BStK 570: München, BSB, Clm 14253 (P)
  79. BStK 579: BT;
  80. BStK 583(1): B(T);
  81. BStK 593: BT;
  82. BStK 599: B(T);
  83. BStK 619: München, BSB, Clm 15825: G;
  84. BStK 626: B;
  85. BStK 632: B(T);
  86. BStK 634: BPT;
  87. BStK 637: BCVTM;
  88. BStK 642: PT;
  89. BStK 649: B(T);
  90. BStK 650: München, BSB, Clm 18547b: BCVTM;
  91. BStK 657: München, BSB, Clm 18765: BT;
  92. BStK 658: München, BSB, Clm 18922 (B)
  93. BStK 659: München, BSB, Clm 19162: BCM;
  94. BStK 665: BCVT;
  95. BStK 667: München, BSB, Clm 19451: BP;
  96. BStK 677: München, BSB, Clm 21525: B;
  97. BStK 681: BT;
  98. BStK 688: BT;
  99. BStK 699: München, BSB, Clm 29354/1(früher Clm 29017): B;
  100. BStK 713: BT;
  101. BStK 721: BT;
  102. BStK 726: B(T);
  103. BStK 746: B;
  104. BStK 750: BT;
  105. BStK 752: BPT;
  106. BStK 758: G;
  107. BStK 766: B(T);
  108. BStK 769: B;
  109. BStK 771: BCPTM;
  110. BStK 785: B;
  111. BStK 788: BT;
  112. BStK 802: Rom, Biblioteca Apostolica Vaticana Pal. lat. 485: P;
  113. BStK 810: B;
  114. BStK 814: B;
  115. BStK 823: BPTM;
  116. BStK 829: B;
  117. BStK 832: BT;
  118. BStK 836r (Rom, BAV. Barb. lat. 144): BPTM
  119. BStK 849: B;
  120. BStK 876: BT;
  121. BStK 881: BT;
  122. BStK 902: P;
  123. BStK 906: B;
  124. BStK 909: BT;
  125. BStK 922: Wien, Ös­ter­rei­chi­sche Na­tio­nal­bi­blio­thek Cod. 751: BPT;
  126. BStK 936: BT;
  127. BStK 944: BT;
  128. BStK 973: BP(T);
  129. BStK 1008: B;
  130. BStK 1014: B(T?);
  131. BStK 1019b: B;
  132. BStK 1020: BT;
  133. BStK 1023: B;
  134. BStK 1024: B(T);
  135. BStK 1036: B; 1039: B;
  136. BStK 1041: PT;
  137. BStK 1043: B(T).

Ohne BStK-Nummer:

  1. Privatbesitz Bernard Quaritch Ltd: B

Literatur

  • Nievergelt, Andreas (2009a): Geheimschrifltiche Glossen. In: Bergmann, Rolf / Stricker, Stefanie (Hgg.): Die althochdeutsche und altsächsische Glossographie. Ein Handbuch. Berlin / New York: de Gruyter. Bd. 1, 240-268.
  • Nievergelt, Andreas (2009b): Althochdeutsch in Runenschrift. Geheimschriftliche volkssprachige Griffelglossen. ZfdA, Beiheft 11. Stuttgart: Hirzel.