BStK 710c: München, BSB, Clm 4533

Aus Glossenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Handschrift

  1. Text: Paulus <Diaconus>: Homiliarum (Pars hiemalis)
  2. Schriftheimat: Südwestdeutschland
  3. Entstehungszeit:Ende 9. oder im 9./10. Jh. entstanden; fol. 3v, 4v, u. 5r sowie 103r-104v von einer Hand des 11. Jhs.
  4. Provenienz: seit 11. Jh. in Benediktbeuern (laut Benediktbeurer Inschriften auf fol. 3v, 4v, u. 5r); ab 1803 in der heutigen BSB München.
  5. Handschriftencensus - Katalog der BSB
  6. SW-Digitaliat der BSB München

Glossen

  • Nach A. Nievergelt (2009, S. 237, Anm. 16) mind. 1 interlineare Rötelglosse, auf die wohl auch BStK 3, S. 1337 hinweisen:

Des weiteren besteht Verwirrung über die Angabe fol. 76va, Z. 3 bei SchG XII, S. 42, über der lediglich Rasur zu sehen ist (Nievergelt 2009, S.237, Anm.16).

Editionen

  • A. Nievergelt (2009): Farbstiftglossen (Rötel-, Braun- und Schwarzstiftglossen), in: BStH I, S. 230-239.