BStK 710ak, München, BSB, Clm 6279

Aus Glossenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Handschrift

  1. Text: 1r: Traditionsnotiz; 1v-188r: Gregorius Magnus, Moralia in Job pars III; 188v: Ratherius Veronensis: Contra reprehensores sermonis eiusdem (Nachtrag 10. Jh., Text vollständig aus Clm 6340, 32rv).
  2. Schriftheimat: Freising
  3. Entstehungszeit: unter Arbeo (764-783)
  4. Provenienz: Freising, Besitzvermerk 12. Jh. auf fol. 1v.
  5. noch nicht im Handschriftencensus - Katalog der BSB - Bierbrauer, Nr. 15
  6. Digitalisat des Codex

Glossen

Die Handschrift enthält nach A. Nievergelt (2012) zwei althochdeutsche Griffelglossen zu Gregor, entstanden um 800 (?). Unikale Graphie für Lautverschiebungs-s:

  1. fol. 72v, Z. 7: uapulet - uuizze
  2. fol. 91v, Z. 23: urguetur- karalit

weitere Griffeleintragungen

Editionen

  • A. Nievergelt (2012): Nachträge zu den althochdeutschen Glossen. In: Sprachwissenschaft 37,4, S. 395f.