BStK 647: München, BSB, Clm 18524b

Aus Glossenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Handschrift

  1. Text: Pseudo-Hieronymus; Isidor von Sevilla, De ecclesiasticis officiis, In libros veteris ac novi testamenti prooemia + Exzerpte aus den Sententiae; althochdeutscher Wurmsegen
  2. Schriftheimat: Salzburg
  3. Entstehungszeit: zwischen 826 und 836 (zweite Hälfte von Erzbischof Adalrams Amtszeit)
  4. Provenienz: Tegernsee
  5. Handschriftencensus
  6. Digitalisat des Codex ('Pro Nessia' im Digitalisat)

Glossen

Nach der aktuellen Edition von A. Nievergelt (2009) enthält die Handschrift:

  • 51 ahd. Griffelglossen (davon 49 zu DEO)
  • 1 Griffeleintragung: Personenname (fol. 65v, Z. 14: adaloh)
  • 2 lateinische Griffelglossen
  • 1 Federglosse

Editionen

  • Griffelglossen:
    • A. Nievergelt (2009): Irrgänger, Teufelskinder und unkeusche Spiele. In: ZDPh 128 3/2009, S. 326-341 (ahd.), S. 329, 334 (lat.).